Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Nelkenwander*innen Unterwegs Auf einer Runde um den Grießemer Berg

Wanderung · Weserbergland
Profilbild von Gerhard Nagel
Verantwortlich für diesen Inhalt
Gerhard Nagel 
  • Grenzverkehr
    / Grenzverkehr
    Foto: Gerhard Nagel, Community
  • / Abstieg von Papenberg
    Foto: Gerhard Nagel, Community
  • / Steil den Papenberg herunter
    Foto: Gerhard Nagel, Community
  • / Das ist der Malerblick??
    Foto: Gerhard Nagel, Community
  • / Ist das der Malerblick
    Foto: Gerhard Nagel, Community
  • / Auf dem Fürstenweg
    Foto: Gerhard Nagel, Community
  • / Nr. 10 immer an der Grenze entlang
    Foto: Gerhard Nagel, Community
  • / Winter am Grießemer Berg
    Foto: Gerhard Nagel, Community
  • / Da ist doch noch jemand unterwegs
    Foto: Gerhard Nagel, Community
m 300 250 200 150 10 8 6 4 2 km

Das Pyrmonter Bergland ist eine Muschelkalklandschaft im Niedersächsischen Bergland und umfasst eine Fläche von 180 km². Seine maximale Höhe liegt bei ca. 360 m über NN.                                                                   Das Tal der Emmer teilt das Bergland in die Ottensteiner Platten im Süden und die Pyrmonter Höhen im Norden. Mittendrin liegt der Pyrmonter Talkessel, an dessen Verwerfungen Mineral- und Solequellen hervortreten, denen Bad Pyrmont den Status einer Kurstadt verdankt.

Die Ottensteiner Platten werden landwirtschaftlich genutzt. Trotz der kargen Böden dominiert hier die Landwirtschaft, Grünlandnutzung erfolgt an den Flüssen in den Tälern.

Am Pyrmonter Berg befindet sich ein großes in sich geschlossenens Laubwaldgebiet. Dessen Höhen werden forstwirtschaftlich genutzt.

Der Pyrmonter Berg bietet eine ganze Anzahl an wanderbaren Wegen.

Diese Wanderung erschließt den westlichen Teil des Bergzuges.

Sie beginnt auf der Passhöhe der L 426 zwischen Grießem und Bad Pyrmontmit einem Anstieg über den Papenberg zum Malerblick und anschließend auf Fürsten-  und Grenzweg Nr. 10 über die Kalte Nase auf die Nordseite des Grießemer Berges mit dem Erdfallgebiet "7 Kuhlen".

schwer
Strecke 10,7 km
2:42 h
510 hm
501 hm

Das Pyrmonter Bergland ist eine Muschelkalklandschaft im Niedersächsischen Bergland und umfasst eine Fläche von 180 km². Seine maximale Höhe liegt bei ca. 360 m über NN.                                                                   Das Tal der Emmer teilt das Bergland in die Ottensteiner Platten im Süden und die Pyrmonter Höhen im Norden. Mittendrin liegt der Pyrmonter Talkessel, an dessen Verwerfungen Mineral- und Solequellen hervortreten, denen Bad Pyrmont den Status einer Kurstadt verdankt.

Die Ottensteiner Platten werden landwirtschaftlich genutzt. Trotz der kargen Böden dominiert hier die Landwirtschaft, Grünlandnutzung erfolgt an den Flüssen in den Tälern.

Am Pyrmonter Berg befindet sich ein großes in sich geschlossenens Laubwaldgebiet. Dessen Höhen werden forstwirtschaftlich genutzt.

Der Pyrmonter Berg bietet eine ganze Anzahl an wanderbaren Wegen.

Diese Wanderung erschließt den westlichen Teil des Bergzuges.

Sie beginnt auf der Passhöhe der L 426 zwischen Grießem und Bad Pyrmontmit einem Anstieg über den Papenberg zum Malerblick und anschließend auf Fürsten-  und Grenzweg Nr. 10 über die Kalte Nase auf die Nordseite des Grießemer Berges mit dem Erdfallgebiet "7 Kuhlen".

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
339 m
Tiefster Punkt
176 m

Start

Direkt auf der Passhöhe zwischen Grießem und Pyrmont (230 m)
Koordinaten:
DD
52.001967, 9.211151
GMS
52°00'07.1"N 9°12'40.1"E
UTM
32U 514494 5761278
w3w 
///herd.mieten.neonbraun

Ziel

Direkt auf der Passhöhe zwischen Grießem und Pyrmont

Wegbeschreibung

Die heutige Landesstraße ist aus der ehemaligen Poststraße von Pyrmont nach Hameln hervorgegangen. Auf ihr mussten sich Mensch und Zugtiere den Berg herauf quälen. Auf der linken Seite steht ein Sandsteinobelisk, eine Stundensäule („6 Stunden von Hameln, 1 Stunde von Pyrmont“).

Jenseits des Obelisken beginnt der Anstieg zum Papenberg. Über ihn verlief seit 1562 die Grenze zwischen der Grafschaft Pyrmont und dem Fürstentum Hannover/Calenberg (Amt Aerzen). Der erste Grenzstein ist vor dem rechts am Wege befindlichen Steinbruch zu entdecken, später links zwei noch besser erhaltene mit dem Pyrmonter Ankerkreuz auf der einen und dem Aerzener Löwen auf der anderen Seite. Nachdem wir an dem zweiten vorbei gegangen sind geht es weiter geradeaus bergan. Über die Anhöhe führt eine recht steile Schneise hinunter Richtung Waldrand. Jetzt die Augen auf, eine unscheinbare Schneise lädt zu Umrundung des Berges ein. Nach 300 m wartet am Waldrand ein befestigter Waldweg. Ab hier wendet man sich nach rechts und erreicht bald einem Aussichtspunkt, den Malerblick in den Pyrmonter Talkessel. Wenig später wird die Landstraße überquert , auf dem kurvenreichen Fürstenweg wird ostwärts gewandert. Im Schitel der 2. Rechtskehre wird dieser Weg quasi geradeaus gehend verlassen. Ein sehr naturnaher Waldweg  bietet eine Abkürzung zur Hannackenstraße auf die nach links abgebogen wird. Nach 300 Metern folgt die Wanderstrecke dem parallel verlaufenden Grenzweg Nr. 10 bis Entorfsruh bei der Jägerbuche. Einem Pfad nach Nordwesten  stößt man auf einen geschotterten Forstweg und folgt dem etwa 350 Meter. Wieder sehr naturnah ist der Anstieg nach links auf die Anhöhe Kalte Nase. Nach einem kurzen Stück weglos geht es auf einem wenig benutzten , später in Fahrspuren übergehenden Weg leicht bergab Richtung Nordost. Ein Querweg nach links führt zurück in die Zivilisation. Es geht nun kurvenreich bergab und bergauf am Nordhang des Grießemer Berges entlang. Dem von Grießem aufwärts führende Untere Weg folgend wir der Schäfers Grund erreicht. Der wird nach 500 Metern in einer scharfen Linkskurve nach rechts verlassen. Auf einem Pfad geht es nun durch das Gebiet der 7 Kuhlen. 7 kleine, aber gut zu erkennende Erdfälle zeugen von im Untergrund eingestürzten Hohlräumen. Auf diesem Pfad gelangt man anschließend wieder Ausgangspunkt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
52.001967, 9.211151
GMS
52°00'07.1"N 9°12'40.1"E
UTM
32U 514494 5761278
w3w 
///herd.mieten.neonbraun
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
10,7 km
Dauer
2:42 h
Aufstieg
510 hm
Abstieg
501 hm
Rundtour geologische Highlights Geheimtipp hundefreundlich

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.