Kulturinsel Schloss Pyrmont

Das Schloss Bad Pyrmont

Die Geschichte

1526 – 1536
Zwischen 1526 und 1536 ließen die Spiegelberger Grafen nahe der Hauptstelle eine Festungsanlage mit Wohngebäuden und Eckbastion anlegen, in der im südwestlichen Bereich 1557-1562 ein repräsentatives, dreigeschossiges Schloss im Stil der Weserrenaissance errichtet wurde.

1706 – 1710
Das im Dreißigjährigen Krieg stark beschädigte Schloss wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts abgetragen; auf den Fundamenten ließ Graf Anton Ulrich von Waldeck und Pyrmont zwischen 1706 und 1710 ein barockes Schlossgebäude als Sommerresidenz errichten.

1721 – 1726
Julius Ludwig Rothweil veränderte ab 1721 diesen Schlossbau, ließ Kommandantenhaus (1723), die Kava-lierhäuser (1723) sowie das Magazingebäude (1726) errichten, setzte die gesamte Festungsanlage instand und brachte sie mit den Vorstellungen barocker Gartenkunst in Einklang.

1765 – 1777
Weitere Veränderungen erfuhr die Festungs- und Schlossanlage ab 1765 unter dem Baudirektor Franz Friedrich Rothweil. Im Jahre 1777 waren die seitlichen Erweiterungsbauten des Schlosses - Anlage flach-gedeckter Säle in der Beletage, darunter offene Gartenräume - fertiggestellt.

Das Museum

Das Museum der Stadt Bad Pyrmont ist Herzstück einer imposanten Festungsanlage mit Graft, Wällen, Kasematten und Eckbastion aus dem 16. Jh. sowie einem Schloss aus der Barockzeit (1706 – 1710).

Es beherbergt die stadt- und badgeschichtlichen Sammlungen. Das Ausstellungskonzept überzeugt durch seine Konzentration auf einen wesentlichen Aspekt der Ortsgeschichte: die Bedeutung der Heilquellen für die Entwicklung der Stadt.

In den vergangenen Jahren hat sich das Museum mit vorzüglichen Sonderausstellungen überregional einen Namen gemacht, u.a. mit einer vielbeachteten Zar-Peter-Ausstellung, mit Königin Luise oder Friedrich dem Großen, allesamt berühmte Kurgäste von Pyrmont, aber auch mit seinen alljährlichen Präsentationen zum Thema »Bilderbuchillustrationen«, »Wasser« und »Berühmte Kurgäste«.

 

Öffnungszeiten: täglich (außer montags) 10.00 - 17.00 Uhr

Eintrittspreise:
Erwachsene 3,– EUR
Kurgastermäßigung und Schwerbehinderte 2,– EUR
ermäßigt (Schüler, Studenten und Arbeitslose) 1,– EUR
Gruppenpreise pro Person (ab 10 Personen) 2,– EUR
Familienkarte 6,– EUR

Für Sonderausstellungen gelten erhöhte Eintrittspreise.

Adresse:
Schlossstraße 13
31812 Bad Pyrmont
Telefon (0 52 81) 60 67 71
Telefax (0 52 81) 9 69-1 26
E-Mail: info@museum-pyrmont.de

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, klicken Sie hier!

Empfehlenswert ist ebenfalls die Homepage "Sieben Schlösser im Leine- und Weserbergland".