Kulturinsel Schloss Pyrmont

Das Schloss Bad Pyrmont

Die Geschichte

1526 – 1536
Zwischen 1526 und 1536 ließen die Spiegelberger Grafen nahe der Hauptstelle eine Festungsanlage mit Wohngebäuden und Eckbastion anlegen, in der im südwestlichen Bereich 1557-1562 ein repräsentatives, dreigeschossiges Schloss im Stil der Weserrenaissance errichtet wurde.

1706 – 1710
Das im Dreißigjährigen Krieg stark beschädigte Schloss wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts abgetragen; auf den Fundamenten ließ Graf Anton Ulrich von Waldeck und Pyrmont zwischen 1706 und 1710 ein barockes Schlossgebäude als Sommerresidenz errichten.

1721 – 1726
Julius Ludwig Rothweil veränderte ab 1721 diesen Schlossbau, ließ Kommandantenhaus (1723), die Kava-lierhäuser (1723) sowie das Magazingebäude (1726) errichten, setzte die gesamte Festungsanlage instand und brachte sie mit den Vorstellungen barocker Gartenkunst in Einklang.

1765 – 1777
Weitere Veränderungen erfuhr die Festungs- und Schlossanlage ab 1765 unter dem Baudirektor Franz Friedrich Rothweil. Im Jahre 1777 waren die seitlichen Erweiterungsbauten des Schlosses - Anlage flach-gedeckter Säle in der Beletage, darunter offene Gartenräume - fertiggestellt.

Das Museum

Das Museum der Stadt Bad Pyrmont ist Herzstück einer imposanten Festungsanlage mit Graft, Wällen, Kasematten und Eckbastion aus dem 16. Jh. sowie einem Schloss aus der Barockzeit (1706 – 1710).

Es beherbergt die stadt- und badgeschichtlichen Sammlungen. Das Ausstellungskonzept überzeugt durch seine Konzentration auf einen wesentlichen Aspekt der Ortsgeschichte: die Bedeutung der Heilquellen für die Entwicklung der Stadt.

In den vergangenen Jahren hat sich das Museum mit vorzüglichen Sonderausstellungen überregional einen Namen gemacht, u.a. mit einer vielbeachteten Zar-Peter-Ausstellung, mit Königin Luise oder Friedrich dem Großen, allesamt berühmte Kurgäste von Pyrmont, aber auch mit seinen alljährlichen Präsentationen zum Thema »Bilderbuchillustrationen«, »Wasser« und »Berühmte Kurgäste«.

 

Öffnungszeiten: täglich (außer montags) 10.00 - 17.00 Uhr

Eintrittspreise:
Erwachsene 3,– EUR
Kurgastermäßigung und Schwerbehinderte 2,– EUR
ermäßigt (Schüler, Studenten und Arbeitslose) 1,– EUR
Gruppenpreise pro Person (ab 10 Personen) 2,– EUR
Familienkarte 6,– EUR

Die Eintrittspreise bei Sonderausstellungen: Erwachsene 4,– EUR
Kurgastermäßigung und Schwerbehinderte 3,– EUR
ermäßigt (Schüler, Studenten und Arbeitslose) 2,– EUR
Gruppenpreise pro Person (ab 10 Personen) 2,50 EUR
Familienkarte 8,– EUR

Adresse:
Schlossstraße 13
31812 Bad Pyrmont
Telefon (0 52 81) 60 67 71
Telefax (0 52 81) 9 69-1 26
E-Mail: info@museum-pyrmont.de

Wenn Sie weitere Informationen wünschen, klicken Sie hier!

Empfehlenswert ist ebenfalls die Homepage "Sieben Schlösser im Leine- und Weserbergland".

Ad Gasthof Schellental